Buschei-Grundschule
Buschei-Grundschule

Aktuelles

 

         

 

                         

 Bild in Originalgröße anzeigen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neue Fotos von der E5

 

 

 

 

HERBSTFERIEN VOM

15. - 26.10. 2018

 

 

 

 

 

29. Oktober

1. Schultag

(Unterricht nach Plan)

Bewerte diese Homepage auf Schulhomepage.de!

Schulprogramm

Die Klassen und unsere Unterrichtszeiten

 

Im Schuljahr 2018/19 besuchen knapp 300 Schülerinnen und Schüler die Buschei-Grundschule. Diese werden in 12 Klassen unterrichtet. Jeder Jahrgang ist dreizügig.

Der erste und zweite Jahrgang wird in jahrgangsübergreifenden Klassen unterrichtet und besteht somit aus 6 Klassen mit maximal 25 Kindern. Durch die Mischung der Jahrgänge soll eine möglichst hohe individuelle Förderung erreicht werden. Der Unterricht erfolgt somit nicht „Im–Gleichschritt-Marsch“, sondern orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler. Kinder, die z.B. schon mit Vorkenntnissen im Lesen oder Rechnen in die Schule kommen, können an anderen Lerninhalten arbeiten als Kinder ohne Vorkenntnisse. Auch der langsamere Lerner kommt hier zu seinem Recht, ebenso wie das Kind, das im „normalen“ Tempo seine Fortschritte erzielen kann. Der Unterricht orientiert sich selbstverständlich an den Vorgaben der Richtlinien und Lehrpläne, so dass gewährleistet ist, dass alle Schülerinnen und Schüler gut gerüstet in das dritte Schuljahr übergehen können.

Um diesem Anspruch gerecht werden zu können, versuchen wir möglichst viele Stunden doppelt zu besetzen, d.h., dass zwei Kolleginnen gleichzeitig in der Klasse sind. Ebenso werden die Klassenlehrerinnen von den Sonderpädagoginnen der Schule unterstützt.

Jede Klasse wird von einer Klassenlehrerin geleitet, die zusammen mit den Parallelklassenlehrerinnen ein Jahrgangsteam bilden. Die Klassengrößen sind in der Regel recht klein, so dass eine intensive Arbeit gewährleistet ist.

 

Zusätzlich bieten wir den Unterricht „Deutsch als Zweitsprache“ (DaZ) an. Hier werden Kinder ohne- oder mit geringen Sprachkenntnissen zusätzlich in Kleingruppen unterrichtet. Durch diese intensive Förderung soll erreicht werden, dass die Schülerinnen und Schüler möglichst schnell einen großen deutschen Wortschatz erwerben, um so erfolgreich am Unterricht der Stammklassen teilnehmen zu können.

 

 

 

Unsere Unterrichtszeiten

 

 

 

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

1.

7.55 – 8.40

 

 

 

 

 

2.

8.45 – 9.25

 

 

 

 

 

 

9.25 – 9.35

Frühstückspause in den Klassen

 

9.35 – 9.55

Hofpause

3.

9.55 – 10.40

 

 

 

 

 

4.

10.40 – 11.25

 

 

 

 

 

 

11.25-11.45

Hofpause

5.

11.45 – 12.30

 

 

 

 

 

6.

12.30 – 13.15

Sportförder

Schwimmen

 

 

 

Sport-AG/Chor

7.

13.15 – 14.00

 

 

 

 

Die Klassenräume sind eher großzügig, hell und freundlich. Im Hauptgebäude haben alle Klassenräume einen Gruppen- und Garderobenraum. Die Gruppenräume sind unterschiedlich groß und werden vielseitig genutzt. In den größeren Gruppenräumen befinden sich häufig ein fester Sitzkreis aus Kisten und die Klassencomputer. In den kleineren Räumen befinden sich auch die Klassencomputer sowie Lese- und Spielecken. Des Weiteren werden hier Materialien sowohl für die Kinder als auch von den Kolleginnen aufbewahrt. Die festen Sitzkreise aus Kisten wurden nach und nach für alle Klassenräume des Altbaus angeschafft und ermöglichen ein schnelles und unproblematisches Zusammenkommen der Klassengemeinschaft.

Im Anbau befinden sich zurzeit nur zwei Klassenräume. Diese haben keine Gruppenräume, doch können die Kolleginnen in die Küche, den Musikraum oder auch in die unteren Förderräume ausweichen. Leider verfügen nur die Räume im Anbau über einen Internetanschluss.

 

 

 

 

Feste, Aktionen und Rituale

 

Feste und Feiern sind bedeutsame Teile des Lebens, sind Höhe- und Haltepunkte. Sie bieten Gelegenheiten zum aktiven Miteinander und zum gemeinsamen Erleben. Feste, Aktionen und Rituale dienen nicht nur der Sinnorientierung, sondern zeigen auch das Bemühen, andere zum Nachdenken/-sinnen anzuregen, Freude zu bereiten, Freude zu erfahren und eine Präsentation nach außen.

In der Buschei-Grundschule gibt es zahlreiche Feste, Aktionen und Rituale, sowohl in den Klassen als auch in der Schulgemeinschaft. Mit den verschiedenen Veranstaltungen erleben die Kinder ein lebendiges Schulleben und ihr „Wir-Gefühl“ für die Schulgemeinschaft wird gestärkt. So werden Höhepunkte außerhalb des Schulalltages geschaffen.

Feste und Feiern bieten zusätzlich eine willkommene Gelegenheit zur Öffnung von Schule, zur Begegnung mit Kindern, Eltern, Ehemaligen und Freunden außerhalb des Schulalltags.

Wann immer die Möglichkeit besteht, werden die SchülerInnen an der Vorbereitung und Planung, Durchführung und den Aufräumarbeiten beteiligt, damit sie zunehmend in die Selbstständigkeit und Verantwortung hineinwachsen.

 

       
     
   
 

 

 

       
     
   
 

Einschulungsfeier

 

In der ersten Unterrichtswoche nach den Sommerferien, immer donnerstags, ist der Einschulungstag für die neuen Schulanfänger. Ein besonderer Tag für die Kleinen! Mit einem Einschulungs-Gottesdienst in der Schalom- Gemeinde beginnt die feierliche Zeremonie. Die Schulanfänger, vorne in einem Kreis sitzend, und deren Angehörige, erleben eine von den Religionslehrerinnen vorbereitete kindgerechte Feier. Schüler der höheren Jahrgangsstufen, Lehrer und Kirchenvertreter aktivieren die Kleinen zu Mitmachspielen und -liedern. Nach einem gemeinsamen Abschlusskreis und der Übergabe eines kleinen Geschenkes zur Erinnerung ist die Einschulungsfeier beendet und die Schulanfänger und deren Eltern begeben sich auf den Weg zur Schule.

Dort werden sie von der Schulleitung und ihren zukünftigen Lehrerinnen zunächst auf dem Schulhof empfangen. Eine Zuteilung der Kinder auf die Klassen, die Vorstellung der Kolleginnen und der Hinweis auf die Möglichkeit des Besuches der Cafeteria für die Eltern erfolgen.

Mit erwartungsvollen, manchmal noch ein wenig skeptischen Gesichtern und der großen Schultüte im Arm, begeben sich die Schulanfänger zunächst in Begleitung ihrer Eltern und ihrer Klassenlehrerin in den Klassenraum. Nachdem die Eltern kurz über den weiteren Verlauf informiert wurden, werden sie entlassen.

Ein erstes gegenseitiges Beschnuppern durch die Vorstellung des Klassentieres als Erkennungssymbol, das Vorlesen einer Geschichte, das Austeilen der Namenskärtchen, des Stundenplanes, selbstverständlich gemeinsames Singen, Malen und Bewegungsspiele verhelfen den Kindern, die vielleicht noch bestehende Schüchternheit abzulegen und die Freude und Neugierde auf ihren neuen Lebensabschnitt zu wecken.

 

 

 

Kiosk

 

Jeden Donnerstag um 9 Uhr strömt ein angenehmer Duft durch die Flure der Buschei-Grundschule. Langsam dringt er auch unter den Türen hindurch in die Klassen und spätestens jetzt weiß jeder Schüler: Heute ist Kiosktag. Der Duft kommt nämlich von den leckeren Waffeln, die fleißige Mütter für unseren Förderverein in der Küche backen und für eine geringe Summe zum Verkauf anbieten. Aber nicht nur leckere Waffeln gibt es am Donnerstag. Schon früh am Morgen haben fleißige Hände für die Kinder unserer Schule Brötchen geschmiert und sie mit Salami, Schinken, Käse oder Thunfisch belegt. Ungeduldig warten alle Kinder, bis es endlich zur Frühstückspause gongt. Dann dürfen sie in die Küche kommen und die leckeren Dinge zu wirklich günstigen Preisen kaufen. Für viele Schüler ist der Kiosk ein Höhepunkt im Schulalltag. Auch gegen den Durst werden Trinkpäckchen angeboten. Aber nicht nur die Schüler, auch die Lehrer lassen sich die leckeren Waffeln oder Brötchen gern zu einer Tasse Kaffee oder Tee schmecken. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die unermüdlichen Mütter, die sich jeden Donnerstag für unseren Kiosk zur Verfügung stellen. Es wäre schön, wenn sich auch andere Mütter oder auch Väter einmal in den Dienst der guten Sache stellen würden. Das Geld kommt nämlich dem Förderverein und damit unseren Kinder zugute, die sich erst kürzlich über ein tolles Klettergerüst für den Schulhof freuen durften.

 

 

 

Klassenfahrten/Ausflüge

 

In allen Jahrgängen werden eintägige Ausflüge unternommen. Während im 1. und 2. Jahrgang Ziele aus der näheren Umgebung wie Zoo und Westfalenpark angesteuert werden, bevorzugen die 3. und 4. Jahrgänge entferntere Ziele, die zum Teil im Unterricht thematisch vorbereitet werden und den Unterricht somit lebendiger und anschaulicher werden lassen. Zum Beispiel können die Schüler im Rahmen des Sachunterrichts im Maximilianpark in Hamm die Entwicklung des Schmetterlings beobachten. Im Rahmen des Deutsch- und Geschichtsunterrichts wird zum Thema Mittelalter(Ritter) das Schloss Hohenlimburg besucht oder im Rahmen des Sachunterrichts das Westfälische Freilichtmuseum in Hagen, wo die Schüler die Handwerks- und Technikgeschichte unserer Region kennen lernen.                                                                    

Bei allen Ausflügen sollen für die Schüler das gemeinsame Erleben und Spiel und Spaß miteinander im Vordergrund stehen.

                                                                                                          Mehrtägige Klassenfahrten werden ab dem 3. Jahrgang unternommen. Meistens fahren zu Beginn des 4. Schuljahres die Klassen für 3 -5 Tage auf einen Bauernhof im Münsterland oder auch in ein Schullandheim auf Norderney.                                                                                                      

Zum klassenübergreifenden Erlebnis ist der gemeinsame Schulausflug zu einem Weihnachtsstück im Schauspielhaus zu zählen.

 

 

 

Lesewettbewerb der Dortmunder Grundschulen

 

Jedes Jahr wird an der Buschei-Grundschule ein Lesewettbewerb veranstaltet.

Mitschüler und Mitschülerinnen treffen eine Auswahl von einigen Kindern, welche vor einer Jury aus Lehrern geübte und ungeübte Texte vorlesen.

Ziel ist es, dass ein Schüler/eine Schülerin des 4. Jahrganges die Möglichkeit hat, an weiteren Wettbewerben gegen andere Schulen teilzunehmen.

Erfreulicherweise haben es schon einige Schüler unserer Schule geschafft in diesem Wettbewerb einige Runden weiterzukommen. Im Jahr 2014 wurde eine Schülerin sogar Stadtteilsiegerin!

Dies ist der besonderen Leseförderung an der Buschei-Grundschule zu verdanken.

 

 

 

Mathe-Igel-Projekt

 

Dieses Projekt ist für unsere zukünftigen Schülerinnen und Schüler gedacht. Einmal wöchentlich kommen sie, in der Zeit um die Osterferien herum, gemeinsam mit ihrer Kindergartengruppe in die Schule, um hier spielerisch auf die Schule vorbereitet zu werden. Das Erkunden des Schulgeländes und des Schulgebäudes stehen hierbei ebenso auf dem Programm, wie das spielerische Heranführen an die Welt der Zahlen. Mit viel Spaß und Freude können die Kinder somit eventuell vorhandene Ängste abbauen und fühlen sich nicht mehr so „verloren“, da sie sich in der Schule ja nun schon gut auskennen.

 

 

 

Mein Körper gehört mir

 

Alle zwei Jahre findet an der Buschei-Grundschule eine Aufführung des Theaterstücks „Mein Körper gehört mir“ von der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück für die 3.und 4. Schuljahre statt.

Im Vordergrund des Präventionsprojektes „Mein Körper gehört mir“ steht eine interaktive Theateraufführung. In kindgerechter Weise werden die Schüler an die Thematik „Sexuelle Gewalt“ und Schutzmöglichkeiten herangeführt.
Vor Beginn des Projektes findet eine Informationsveranstaltung für Eltern und Lehrkräfte mit der Vorstellung von „Mein Körper gehört mir!“ statt.

Das Projekt läuft in der Form ab, dass die Theatergruppe für mehrere Tage an unsere Schule kommt und in einem zur Verfügung gestellten Klassenraum für die einzelnen Klassen des 3. und 4. Jahrgangs das Theaterstück aufführt.
Hierbei werden leichtverständliche Alltagsszenen dargestellt, die die Kinder zu Rollenspielen, Fragen und Gesprächen anregen und zur Mitgestaltung, Analyse und zu Kommentaren auffordern. Das Stück ist nach kontinuierlicher Steigerung der Problemhärte in drei aufeinander aufbauenden, einander vertiefenden Teilen, die je eine Nachbereitung und Vertiefung der Inhalte durch die TheaterpädagogInnen im Normalunterricht erfordern, aufgebaut. Die Schlüsselszenen werden in mehreren Varianten gezeigt, mit negativem wie positivem Ausgang. Die Atmosphäre ist vertrauenserweckend - und so ernst wie humorvoll. Das Lernen erfolgt spielerisch – und dennoch tiefgründig!

Mahnungen wie „Geh nicht mit Fremden!" richten das Schuldempfinden des Kindes auf sich selbst. Das Programm zeigt, wie falsch diese Strategie ist: Bei sexueller Gewalt trägt die Schuld nie auch das Opfer, sondern immer nur der Täter. Die SchülerInnen lernen, dass ihr Körper ihr persönliches Eigentum ist, für das sie Mitverantwortung tragen. Das Programm stärkt ihr Ich, ihr Selbstvertrauen, ihre Bereitschaft zur Abwehr von Übergriffen und zur Suche nach der Hilfe Dritter. Es hilft den Mädchen und Jungen, Ja- und Nein-Gefühle zu unterscheiden und die Regeln zu lernen, Gefahrensituationen vorzubeugen. Das Programm hilft, das Schweigen zu brechen, das den Täter schützt und das Opfer isoliert.

 

 

 

Projektwochen

 

Zurzeit findet an unserer Schule alle 2 Jahre eine themengebundene Projektwoche statt. In dieser Woche ist der Stundenplan weitgehend aufgehoben. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich eine Woche lang sehr intensiv mit einem Thema und beleuchten dieses unter den verschiedensten Aspekten. So stand beispielsweise die Projektwoche unter dem Motto „Afrika“. Die Lebensbedingungen von Kindern in Afrika, die Tierwelt Afrikas und der Aufbau eines typisch afrikanischen Dorfes waren ebenso Themen mit denen sich die Kinder beschäftigten, wie auch das Essen, das alte Ägypten und vieles mehr.

Den Abschluss dieser Projektwoche bildete ein „Trommeltag“, der vom Verein „Trommelzauber“ durchgeführt wurde. Hier lernten die Schülerinnen und Schüler zunächst im Vormittagsbereich in ihrer Jahrgangstufe Geschichten und Lieder rund um die Trommel kennen. Gemeinsam wurden verschiedene Rhythmen und Liedbegleitungen eingeübt. Diese wurden dann am Nachmittag den Eltern und den anderen Jahrgängen in einer großen Aufführung präsentiert. Alle Kinder, Lehrer und etliche Eltern trommelten gemeinsam in der Turnhalle zu den verschiedensten Liedern und Geschichten, was für alle Beteiligten ein Gemeinschaftserlebnis der besonderen Art bedeutete.

In der Regel findet die Projektwoche jahrgangsübergreifend statt, um den verschiedenen Interessen der Schülerinnen und Schüler gerechter werden zu können und das soziale Lernen noch intensiver zu fördern.

Den Abschluss einer jeden Projektwoche bildet ein Schulfest, auf welchem den Eltern die Ergebnisse der Arbeit präsentiert werden und sie evtl. das eine oder andere gebastelte Werk erwerben können. Ebenfalls gehören ein Würstchenverkauf und eine Cafeteria zum Abschluss der Projektwoche dazu. Der Erlös fließt jedes Mal in die Finanzierung des Theaterstückes „Mein Körper gehört mir“.

 

 

 

Tag der offenen Tür

 

Jedes Jahr, an einem Donnerstag im Oktober, findet an unserer Schule ein Tag der offenen Tür statt. Hier haben die Eltern der neuen Schulanfänger die Gelegenheit, den Unterricht an unserer Schule „hautnah“ zu erleben. 2 Stunden lang, von 8.40 – 10.40 Uhr, stehen die Türen der Klassen offen und die Eltern haben die Möglichkeit, sich den Unterricht ihrer Wahl anzuschauen. Bevorzugt hierbei ist in der Regel der Unterricht im ersten/zweiten Schuljahr, um zu schauen, was das eigene Kind erwarten wird, nach welchen Methoden unterrichtet wird, etc. Anschließend, um 11 Uhr, findet eine Elterninformation statt, in der den Eltern ein Überblick über unsere Arbeit an der Schule gegeben wird. Ebenso haben sie hier die Gelegenheit, Fragen zu stellen oder Anregungen zu geben.

Aufmerksam gemacht werden die Eltern auf den „Tag der offenen Tür“ durch Pressemitteilungen, Aushänge im Stadtteil und Einladungen, die an die Kindertageseinrichtungen verteilt werden.

 

 

 

Schnuppertag

 

Der Schnuppertag ist ein Baustein in der Zusammenarbeit Buschei-Grundschule und Kindergärten/ Tageseinrichtungen und soll mithelfen die zukünftigen Schulanfänger nach und nach an die Schule heranzuführen.

An diesem Tag kommen die „Kleinen“ in Begleitung ihrer Erzieherinnen um 10.15 Uhr zur Buschei-Grundschule. Vor der Schultür werden alle herzlich begrüßt und dann gruppenweise in die derzeitigen Eingangsklassen gebracht. In den nächsten 60 Minuten können die Schülerinnen und Schüler zeigen, was sie schon alles gelernt haben und die zukünftigen Schulanfänger davon überzeugen, dass Lernen Spaß macht. Der Unterricht wird so vorbereitet, dass alle Kinder, im Rahmen Ihrer Möglichkeiten, mitmachen können und ein kleines Erfolgserlebnis mitnehmen.

 

 

 

Schulchor

 

Gemeinsames Singen fördert das Sozialverhalten, die Kommunikationsfähigkeit, Kreativität und die Teamfähigkeit. Es ist bewiesen, dass Menschen, die gemeinsam singen, insgesamt leistungsfähiger, ausgeglichener, sozialer und fröhlicher sind.

 Aus diesem Grund wurde vor 15 Jahren von den Musiklehrerinnen ein Schulchor an der Buschei- Grundschule gebildet, der bis heute besteht. Jeweils 50 Schüler/innen des 3. und 4. Jahrgangs treffen sich einmal pro Woche zum gemeinsamen Singen und Proben für verschiedene Anlässe im Schulleben. Feste Termine sind:

 

  • die Einschulung der Erstklässler im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes in der Kirche
  • ein Advents- und Weihnachtssingen mit allen Schülern in der Aula
  • ein Frühlingssingen vor den Osterferien mit allen Schülern in der Aula
  • die Verabschiedung der Viertklässler auf dem Schulhof am letzten Tag des Schuljahres  

 

Außerdem tritt der Chor auch noch gelegentlich bei verschiedenen anderen Anlässen auf, z.B. bei Schulfesten oder in einer Projektwoche.   

 

 

 

Vorlesestunden

 

Seit einigen Jahren finden zwei separate Vorlesestunden für die Jahrgänge 1/2  und 3/4 pro Schuljahr statt. Jede Kollegin sucht im Vorfeld eine altersgerechte Lektüre aus, deren Inhalt sie in Form eines Plakates präsentiert. Die Kinder haben die Möglichkeit, sich mit Hilfe der Plakate, für ein Buch zu entscheiden. In einer Kleingruppe, in gemütlicher Atmosphäre, liest die Lehrkraft den Kindern vor. Die Buschei-Grundschule verfolgt damit das Ziel, die Lesemotivation der Kinder zu steigern.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Buschei Grundschule